Referenzen & Zitate

Historischer Verein Weisslingen
Man muss sich in die vertiefte Arbeit mit museumPro etwas hinein knieen. Sie macht mir aber Freude.
Dr. Rudolf Bolliger, Präsident 

Museen Maur
Wir arbeiten schon seit 8 Jahren mit museumPro. Diese Inventarisierung-Datenbank war von Anfang an leistungsfähig und komfortabel, doch durch die stetige Weiterentwicklung ist sie immer noch besser geworden. Besonders gefreut hat uns, dass unsere Ideen und Vorschläge in die neuen Versionen mit eingeflossen sind!

Mit dem neuen museumPro 2 hat das Programm nochmals einen grossen Sprung nach vorn gemacht. Für uns speziell interessant ist das Server-Hosting im Internet. Dadurch können nun alle unsere MitarbeiterInnen zur gleichen Zeit von Zuhause an der Inventarisierung arbeiten.

Vor allem für kleine und mittlere Museen und Sammlungen ist museumPro ideal. Die Layouts auf dem Bildschirm sind gut überschaubar. Die drei einzeln oder kombiniert erwerbbaren Module (FOTOS, KUNST, OBJEKTE) sind klar getrennt und doch strukturell gleich aufgebaut. Eine komfortable Lösung, um Kunst, Gegenstände, Bücher, Fotos und Dokumente unter einen Hut zu bringen.
Susanna Walder

Haus der Volkskultur, Burgdorf
Endlich haben wir eine Inventarisations-Software gefunden, die zu uns passt: Einfach zu bedienen (auch für nicht-Computerprofis!), logisch und v.a. praxisnah aufgebaut. Innert nützlicher Frist konnten wir so unsere Sammlungsbestände (Musikinstrumente, Phonographen/Grammophone, Trachten und Trachtenschmuck) inventarisieren.
Hanspeter Gautschin, Gesamtleiter

Birsfelder Museum
Wir kommen super gut zurecht mit museumPro und möchtens nicht mehr missen. Gelegentlich habe ich mehr Zeit fürs Archiv, dann registriere ich wieder einen Stapel Objekte, z.B. letzthin unsere Landkarten… oder ich ergänze Daten in den Objektkarten, z.B. für unsere Kunstgegenstände, die ja alle mit Bild im museumPro stehen, aber z.T. noch wenig Text dazu. Es ist halt alles eine Baustelle, weil wir dazwischen tolle Ausstellungen machen (siehe Beilage: Feuerwehrausstellung). Aber auch oder gerade für diese Art des Arbeitens ist das Programm genau richtig. (…) Komplimente und gute Wünsche für viele zusätzliche Kunden.
Andrea Scalone, Museumsleiterin

Historische Fotografie BS und BL
Auf der Website des Netzwerks “Historische Fotografie BS und BL” finden Sie einen Erfahrungsbericht zur Arbeit mit museumPRO. Leider hat diese Website keinen direkten Link – Sie müssen daher zuerst auf “Projekte”, dann auf “laufende Projekte” und schliesslich auf “Muttenz: Arbeitsbericht zur Bild-Datenbank der Museen Muttenz ” klicken. Sie können den Bericht aber auch hier direkt als PDF herunterladen.

Museen Muttenz

Seit Anfang des Jahres bin ich mit der Inventarisierung der Jauslin-Sammlung in Muttenz beschäftigt. Ungeübt im Umgang mit Datenbanken, fand ich mich im MuseumPro innert kürzester Zeit zurecht. Einfach, benutzerfreundlich und mit ansprechender Oberfläche ist MuseumPro ideal auf meine Bedürfnisse zugeschnitten und erleichtert meine Arbeit ungemein.
Peter Habicht

Sammlung Jörg Schuldhess
Ich habe angefangen, mit museumPro zu arbeiten, habe mal die ersten 100 Karteikarten mit Fotos abgespeichert. Wahrscheinlich gibt es noch einiges zu lernen, damit ich die Möglichkeiten des Systems voll ausschöpfen kann. Aber es ist für mich jetzt schon unbezahlbar, dass ich ein System zur Verfügung habe, das ich einsehen kann, mit dem ich arbeiten kann, wann ich will und wann ich es nötig habe. Auch ist es wirklich praktisch und benutzerfreundlich, ich bin echt froh darum. Ganz herzlichen Dank!
Ziona Schuldhess

Museen Muttenz
Erfahrungsbericht zu museumPRO
Die 7 Mitglieder der Arbeitsgruppe Museen Muttenz verwalten ein vollständig eingerichtetes Bauern-hausmuseum, ein Ortsmuseum mit kulturhistorischer Dauerausstellung und thematisch unterschiedlichen Sonderausstellungen, den persönlichen und künstlerischen Nachlass des Historienmalers Karl Jauslin (1842-1904), die Kunstsammlung der Gemeinde Muttenz und eine umfangreiche Fotosamm-lung, die das Dorf und seine Bevölkerung ab ca. 1860 dokumentiert.

Bereits in den 1950er-Jahren wurden die Sammlungen im Auftrag der Gemeinde Muttenz angelegt und kontinuierlich erweitert. Sie wurden alle mit traditionellen, handgeschriebenen Eingangsbüchern, Listen etc. geführt. Ab Beginn der 1990er-Jahre wurden die Fotos in der vom Verband der Museen der Schweiz (VMS) angebotenen Datenbank „Frage & Antwort“ erfasst. Für die Aufnahme und Verwaltung der übrigen Objekte wurden mehrere Datenbank-Eigenkreationen entwickelt und wieder verworfen.

Inzwischen sind wir im Besitz der Bilddatenbank museumPRO (vormals museum3), welche für die Inventarisierung unserer Sammlungen eifrig und zu unserer vollsten Zufriedenheit genutzt wird. Unsere 1800 Fotos, 3300 Kunst- und Karl Jauslin-Objekte und die 550 volkskundlichen Objekte (aktueller Arbeitsstand) sind so nach den Anforderungen des VMS (Minimaldaten für die Inventarisierung) beschrieben, beschlagwortet und bebildert. Die übersichtlich gestalteten Benutzeroberflächen, die verschiedenen menügesteuerten Funktionen und der individuelle Passwortschutz erleichtern die Arbeit auch für ungeübte Museumsmitglieder. Natürlich haben wir auch speziell für die Karl Jauslin-Objekte die Möglichkeit genutzt ein eigenes Thema im Schlagwortkatalog zu entwickeln. Eine grosse Erleichterung ist für uns das Objektbild in der Datenbank, es hat schon viele Gänge in die Depots erspart, egal wo und wann nach Objekten aus unseren Sammlungen gefragt wird.

Momentan besitzen die Museen Muttenz noch kein museumseigenes Intranet und so werden aktuali-sierte Daten in Form von CDs in die weitauseinanderliegenden Aussenstellen gebracht. Sobald die Finanzen es zulassen, werden wir natürlich auf die bereits vorgesehene Serverversion umsteigen.

Dank speziellem Gästepasswort (nur „sehen“) können wir die Bild-Datenbank sogar ohne zusätzliche Anpassungen in unserer Foto-Ausstellung im Herbst 2005 präsentieren und die Besucherinnen und Besuchern ohne grossen Aufwand selber darin stöbern lassen.

Einen ausführlichen Erfahrungsbericht finden Sie unter www.fotoarchive.org – Projekte – Laufende Projekte – Arbeitsbericht zur Bild-Datenbank der Museen Muttenz (BL)
Jacques Gysin, Präsident Museen Muttenz

Hier ist museumPro bereits erfolgreich im Einsatz

• Archiv Ernst Feigenwinter, Reinach BL
• Heimatmuseum, Reinach BL
• Gemeinde Muttenz BL
• Gemeinde Reinach BL
• Ortssammlung Gelterkinden BL
• Ortssammlung Ormalingen BL
• Schweizerisches Spanschachtel-Museum,
Wengi bei Frutigen (BE)

• Birsfelder Museum BL
• PAX-Versicherungen, Basel
• Bürgerliches Waisenhaus, Basel
• Bergsturzmuseum Goldau
• Museen Maur
• Stiftung Alfred und Margaretha Bolleter, Meilen
• Sammlung Jörg Schuldhess
und vielen anderen.

Kontakt per Email

Bitte senden Sie uns ein Email mit Ihren Fragen oder Wünschen.

Not readable? Change text. captcha txt

Start typing and press Enter to search